Wie edler Schmuck länger strahlt

Juni 2015 / Stil
«

Wie edler Schmuck länger strahlt

Juni 2015 / Stil 

Das Familiencollier der Großmutter, ein etwas aus der Mode gekommener Ring der Tante oder Ohrstecker, die einst ein strahlendes Geschenk waren – jeder hat solch kleine Schätzchen in der Schmuckschatulle verborgen. „Auch wenn sich Trends und persönlicher Geschmack mit der Zeit ändern, heißt das nicht, dass ältere Schmuckstücke nicht wieder neuen Glanz erlangen können“, weiß Jochen Siemer (kleines Foto), Geschäftsführer von Juwelier Wempe in Köln. So manch vergessenes Juwel kann im neuen Gewand zum außergewöhnlichen Hingucker werden. Regelmäßiges Tragen, die manuelle Zeitumstellung von Winter auf Sommer sowie Umwelteinflüsse beanspruchen Mechanik und Gehäuse mehr, als auf den ersten Blick erkennbar. Führende Juweliere wie zum Beispiel Wempe bieten pünktlich zum Frühlingsstart einen kostenlosen Check-up-Service für die Langlebigkeit der Lieblingsuhr.

 

  Tipp 1   Pflege nicht vergessen

Damit Ketten, Ringe und Ohrstecker lange schön bleiben, sollten sie regelmäßig gereinigt und poliert werden. Denn: Feine Hautschüppchen, Cremes, Parfüms oder Fasern der Kleidung setzen sich zwischen Elementen, Fassungen, in Verschlüssen sowie in Oberflächen ab und lassen den Glanz verschwinden. Überdies strapaziert Reibung beim Tragen des Schmucks die Verschlüsse und die Fassungen edler Steine. Eine fachliche Überprüfung erfolgt binnen weniger Minuten und vermeidet den Verlust des Lieblingsstücks.

 

  Tipp 2   Rhodinieren bringt Glanz

Schmuck aus Weißgold wird durch das Tragen matt und verliert an Glanz. Um den ursprünglichen Glanz wieder herzustellen, werden diese Schmuckstücke rhodiniert. Das bedeutet, der Schmuck wird mit einer hauchdünnen Schicht galvanisch mit Rhodium überzogen. Das Metall sorgt für eine höhere Brillanz und platinähnlichen Glanz.

 

  Tipp 3   Aus Alt mach Neu

Aus „altem“ Schmuck etwas Neues gestalten. Nach fachlicher Beratung, dem Erstellen eines individuellen Designs und der Gestaltung einer Zeichnung ggf. eines Modells werden Edelmetalle oder Edelsteine im Wempe-Atelier in Schwäbisch Gmünd zu zeitgemäßen Unikaten umgearbeitet. Wer einen Brillanten von Wempe besitzt (Qualität SI-TW(G)), der aber für das Wunsch-Schmuckstück zu klein ist, kann diesen für den Kauf eines  größeren Brillanten einsetzen und somit den Edelstein „wachsen lassen“.

 
Zurück zur Übersicht

Der gebürtige Oldenburger Jochen Siemer leitet ab sofort als Geschäftsführer die Geschicke bei Juwelier Wempe in Köln. Nach über 20 Jahren im Unternehmen und Stationen in Dresden, Hamburg, New York und Bremen ist der Vater zweier Söhne am Rhein angekommen. „Meine Familie und ich fühlen uns bereits ausgesprochen wohl. Die zahlreichen Parks sind nach Feierabend perfekt für ausgedehnte Spaziergänge mit den Hunden“, sagt Siemer. Ein wenig erinnere ihn die kölsche Aufgeschlossenheit an die Mentalität in seiner Lieblingsurlaubsregion, der italienischen Toskana.