Grenzenloser Farbenreichtum

September 2014 / Stil
«

Grenzenloser Farbenreichtum

September 2014 / Stil 

Ob das geheimnisvolle Violett des Amethysts oder der feurige Glanz des Imperial Topas – Farbedelsteine beflügeln die Fantasie des Betrachters und bestechen mit ihrem unendlichen Reichtum an Farbe. Für Sternzeichen gibt es Glückssteine – und zum Ballkleid in der Lieblingsfarbe passt garantiert ein Stein, der den persönlichen Stil unterstreicht. Stilexpertin Martina Schäfer, Geschäftsführerin von Juwelier Wempe in Köln, gibt Tipps für die Wahl des idealen Farbsteins.

 

  Tipp 1   Die Farbe macht‘s

Kaum ein Farbedelstein ist so facettenreich wie der Turmalin. Das Spektrum reicht von farblos über alle Farben des Regenbogens bis zu Schwarz. Je nach Betrachtungswinkel und Beleuchtung ergeben sich unterschiedliche Intensitäten oder Schattierungen, weshalb sich ein Turmalin gut mit den aktuellen Winterfarben – Weiß bis Dunkelgrau, Hellblau bis Indigo sowie Schwarz und Rot – kombinieren lässt. Alltagstauglich ist der azurblaue Topas, der hervorragend zum lässigen Jeansthema passt. Merke: Je größer der Stein, desto schöner die Farbintensität. Denn große Steine haben mehr Volumen – und Volumen macht Farbe.

 

  Tipp 2   Aus Alt mach Neu

„Umarbeiten“ heißt das Zauberwort, mit dem alte Schmuckstücke zu neuem Glanz kommen – am besten sogar im eigenen Goldschmiedeatelier von Wempe in Schwäbisch Gmünd. Warum also nicht den schönen Smaragd aus Großmutters Goldkette herausnehmen und diese einschmelzen? So kann aus dem vererbten Stück ein individueller Ring entstehen oder aus dem antiken Anhänger ein paar moderne Ohrringe. Die Möglichkeiten sind vielfältig – der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Sind Steine eines Schmuckstücks stark beansprucht, können sie aufpoliert oder geschliffen werden und sehen danach wieder aus wie neu. Merke: Nicht jeder Farbedelstein benötigt Brillanten als Einfassung.

 

  Tipp 3   Farbedelsteine erleben

Gutes Essen, guten Wein und die wunderbare Gegend genießen: Der Herbst ist wie geschaffen für  Tagesausflüge, beispielsweise in den Hunsrück. Die Tour lässt sich prima mit dem Besuch des Deutschen Edelsteinmuseums in Idar-Oberstein verbinden. Der Ausflug lohnt sich, denn auf drei Etagen einer stilvoll  restaurierten Gründerzeitvilla sind alle Edelsteinarten der Welt mit mehr als 10 000 Exponaten zu erleben. Neben funkelnden Steinen und Diamanten sind kunstvoll gearbeitete Gravuren und Skulpturen sowie edle Mineralien ausgestellt. Das Museum hat täglich, auch sonntags, von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

 
Zurück zur Übersicht

Martina Schäfer, Geschäftsführerin von Juwelier Wempe in Köln, gibt Tipps, wie Schmuck und Outfit perfekt miteinander harmonieren.