Jeck-sein steht auf dem Stundenplan

Januar 2016 / Karneval
«

Jeck-sein steht auf dem Stundenplan

Januar 2016 / Karneval 

Unser Lehrer, dä hieß Welsch, sproch en unverfälschtes Kölsch un do hammer bei jelihrt“ – so wie den Erzählern im Karnevalsschlager über die Kayjass Nummer Null geht es heutzutage keinem Kölner Schulkind mehr. Nicht nur die Mundart, auch das Brauchtum findet kaum noch Raum in Lehrplänen und Klassenzimmern. So feiern die Pänz zwar nach wie vor gerne den Fasteleer, kostümieren sich mit großem Vergnügen und singen und schunkeln, was das Zeug hält, aber was genau hinter den bunten Traditionen des Festes steckt, das bleibt ihnen oft ein Rätsel. Um diesem Trend entgegenzuwirken und dem kölschen Nachwuchs das Brauchtum wieder näherzubringen, hat der Festausschuss Porzer Karneval – kurz FAS – unter der Leitung von Präsident Stephan Demmer das „Porzer Pänz Pro-Jeck(t)“ ins Leben gerufen.

Maßgeblicher Bestandteil ist die Initiative „Karneval macht Schule“, die sich an die vierten Jahrgangsstufen der Porzer Grundschulen richtet. Hier soll den Schülern der Fastelovend in all seinen Facetten nähergebracht werden. Dazu gehört neben Ausflügen in die Historie auch die Erklärung der Symbolik, Vokabeln lernen und „Fremdsprachenunterricht“ op Kölsch. „Der Karneval lebt nur durch die Menschen, die seine Gebräuche und Traditionen verstehen, respektieren und pflegen. Wenn wir dies den Kindern vermitteln können, hat der Fasteleer auch eine Zukunft“, sagt FAS-Sprecher Rainer Czakalla. So konnte der FAS nicht nur motivierte Lehrer, Musiker und Karnevalisten für die Realisierung der Unterrichtsreihe „Karneval macht Schule“ gewinnen.

Mit Guido Cantz hat ein prominenter Porzer und Karnevalist die Schirmherrschaft über das Projekt übernommen. Auch das große und kleine Porzer Dreigestirn werden den teilnehmenden Klassen im Laufe des Schuljahres einen Besuch abstatten, den es natürlich standesgemäß vorzubereiten gilt. „Die Kinder lernen, was es mit dem Trifolium auf sich hat. Denn gerade Prinz, Bauer und Jungfrau üben eine große Faszination auf die Pänz aus. Sie sind Identifikationsfiguren und die wohl besten Botschafter für das Fest“, so Czakalla, der selbst schon einmal das Ornat des Porzer Prinz Karneval tragen durfte. Den Anfang machten die Viertklässler der Eiler Grundschule Unter den Birken. Seit September 2015 stehen hier regelmäßig jecke Module auf dem Stundenplan. „Für die Unterrichtseinheiten und Materialien haben wir selbst noch einmal Bücher gewälzt und uns Wissen anlesen müssen. So haben auch die Großen noch was gelernt“, sagt Präsident Stephan Demmer. Die kleinen Karnevals-Profis werden übrigens für ihren Lerneifer mit der Teilnahme am Porzer Rosenmontagszoch belohnt, wobei der FAS mit Hilfe engagierter Unterstützer sogar das Wurfmaterial stellt.

 
Zurück zur Übersicht