Kreative Pänz gestalten Sessionsorden

Januar 2016 / Karneval
«

Kreative Pänz gestalten Sessionsorden

Januar 2016 / Karneval 

Als Familiengesellschaft ist es uns wichtig, auch die zu erreichen, die vielleicht weniger privilegiert sind“, betont Kölnische-Sprecher Wolfgang Baldes. So unterstützt die Gesellschaft die gemeinnützige KultCrossing GmbH. „Zugunsten dieser Einrichtung, die sich als Vermittler zwischen Jugend und Kultur engagiert, versteigern wir den ersten Herrenorden“, so Baldes weiter. Dieser wird gerahmt und mit Autogrammen aller Künstler versehen, die auf den Veranstaltungen der Kölnischen auftreten. Die Versteigerung endet am Karnevalssamstag um 11.11 Uhr. Wer mitbieten möchte, kann dies auf der Webseite sowie via Facebook tun: www.koelnische.de.

 

Führung in der Ordens-Schmiede .Die Kinder lernten alle Prozesse der Ordenherstellung kennen und durften die einzelnen Elemente sogar von Hand bemalen.

In einer Session, in der sich alles um Kinder dreht, sollten diese auch zu Wort kommen – das dachten sich die Mitglieder der Kölnischen KG und starteten prompt einen Kreativ-Wettbewerb für jecke Pänz. Die Idee: Den diesjährigen Sessionsorden zum Motto „Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“ gestalten Kinder aus Köln und der Region. Damit stießen die Herren auf offene Ohren und schon im Sommer gingen über 170 einfallsreiche und liebevoll gestaltete Entwürfe ein. „Das hat uns schwer beeindruckt. Aber die Aktion beweist, dass man nicht erwachsen sein muss, um Traditionen ernst zu nehmen und zu pflegen“, sagt Kölnische-Präsident Johannes Kaußen. Besonders eifrig zeigten sich die Schüler der Albert-Schweitzer-Grundschule in Weiden. Auf Initiative von Schulleiterin Clementine Beier-Kreft reichten gleich mehrere Klassen ihre Vorschläge ein. So waren unter den 13 Finalisten auch einige Schüler aus Weiden. Für sie und ihre Mitbewerber ging es ins Atelier des Kölner Künstlers Anton Fuchs. Hier durften sie sich noch einmal „kreativ austoben“. Am Ende des Workshops stand die Wahl der Designs, die tatsächlich für die Ordensgestaltung verwendet werden sollten, durch Kaußen sowie die Ordenproduzenten Margot und Ewald Kappes. „Das Endergebnis ist eine Mischung aus den Ideen von insgesamt sieben Pänz“, freut sich KG-Sprecher Wolfgang Baldes. Dabei sei es besonders bemerkenswert, dass die kindliche Sicht auf die fünfte Jahreszeit die Unbeschwertheit des Brauchtums widerspiegelt. Zum Höhepunkt des Wettbewerbs ging es für die 13 Finalisten in die Werkstatt von „Orden Kappes“. Dort erfuhren sie alles über die Herstellung der Karnevalsauszeichnungen vom rohen Metall bis zur Galvanisierung und durften die ersten offiziellen Sessionsorden 2017 der Kölnischen KG selbst bemalen. Das Prunkstück basiert auf dem Entwurf von Jana Kreitz aus Wesseling, die das Wappen der Stadt sowie den Dom als Grundfläche einsetzt. Als Erstplatzierte wird sie mit der Kölnischen KG am Rosenmontagszug teilnehmen. Die Zweitplatzierte Lexy Jegel von der Albert-Schweitzer-Grundschule lieferte den Clown, der sich auf dem von Romy Rögel vorgeschlagenen Drehelement befindet. Für das fröhliche Lachen des Clowns sorgten Conni Saße, Pina Riedel und Lilly Erdmann, die ebenfalls die Alber-Schweitzer- Grundschule besuchen – und die Idee, die Flammen auf dem Stadtwappen durch elf Kinder zu ersetzen, stammt schließlich von Leni Nohl. Neben der Ehre offizielle Ordensdesigner zu sein, dürfen sich die Kinder zudem über tolle Preise freuen. So erhielt der zweite Platz Karten für die Familije-Sitzung der KKG mit Eltern und Geschwistern während alle Drittplazierten mit Familien-Jahreskarten für den Zoo für ihren Einsatz belohnt wurden.

 

 
Zurück zur Übersicht
Achtung:
neue Anschrift