Die Reise führt zuerst zum Zoll

Juni 2014 / Fotoessay
«

Die Reise führt zuerst zum Zoll

Juni 2014 / Fotoessay 

600 000 Sendungen pro Nacht abgefertigt

Fotografiert von Christoph Seelbach

Jede Nacht wird der Flughafen Köln/Bonn aufs Neue zum europäischen Hauptknotenpunkt für die internationale Frachtabfertigung. Seine zentrale Lage, die guten Landebahnen sowie der 24-Stunden-Betrieb und das stabile Wetter der Kölner Bucht machen den Airport für Unternehmen wie beispielsweise UPS so bedeutend. Zwischen all den Containern, Bändern und Scannern liegt der Arbeitsplatz von Zöllner Udo Arull und Spürhund Max. Die beiden kontrollieren jede Nacht unzählige Sendungen auf verbotene Substanzen. Auffällige Pakete werden geöffnet und entweder beschlagnahmt oder an das nächstgelegene Hauptzollamt weitergeleitet. Was die beiden nicht entdecken, wird spätestens bei der optischen Kontrolle und beim Durchleuchten gefunden. Die anderen Sendungen treten noch in derselben Nacht, verpackt in Frachtcontainer, ihre weitere Reise zum Zielort an.

Der globale Handel führt dazu, dass die Anforderungen an Frachtdienste wie das international agierende Unternehmen UPS sowie an die Zollabfertigung immer größer werden. Mit dem UPS Air Hub befindet sich eines der größten Sortierzentren überhaupt am Flughafen Köln/Bonn. Jede Nacht zwischen 23 und 2 Uhr werden mit Hilfe ausgeklügelter Technologien und optimierter Abläufe bis zu 190 000 Päckchen pro Stunde abgefertigt. Ein Schlüssel zum Erfolg ist die auf einem Netz von automatischen Transportbändern, Kippschalen und Paketrutschen basierende Sortieranlage, die die Sendungen nach Größe, Gewicht und schließlich anhand eines Barcode-Systems nach Zielorten sortiert.

 
Zurück zur Übersicht
Achtung:
neue Anschrift