Für Kölns guten Takt

Dezember 2014 / Fotoessay
«

Für Kölns guten Takt

Dezember 2014 / Fotoessay 

Herz einer gesunden Infrastruktur: Blick in die neue KVB-Leitstelle

Fotografiert von Christoph Seelbach

Für das stetig wachsende Köln sind Busse und Bahnen der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) lebenswichtig. Sie garantieren Mobilität für alle und sind für den fließenden Verkehr unverzichtbar. Doch schnell lösen Ereignisse aus dem Stadt-alltag – ein liegengebliebener Wagen oder der Ausfall eines Signals – einen Dominoeffekt aus, der bis in weite Teile des Straßenbahnnetzes Verspätungen verursachen kann. In solchen Momenten sind die Spezialisten von der KVB-Leitstelle gefragt. In der neu in Betrieb genommenen Leitstelle in Braunsfeld sorgen sie dafür, dass das hochkomplexe Verkehrssystem nicht aus dem Takt gerät. Sie sind das „Gehirn“, das die Abläufe koordiniert und bei unvorhergesehenen Ereignissen blitzschnell reagiert. Rund um die Uhr laufen die Informationen aus dem Verkehrsnetz zusammen. Treten Störungen und Unterbrechungen auf, steuert das Leitstellen-Team durch den Einsatz geeigneter KVB-Spezialisten-Teams dafür, dass die Beeinträchtigungen für die Fahrgäste so gering wie möglich bleiben. Den Kern der Leitstelle bildet der Einsatzraum mit seiner für die Branche wegweisenden modernen Technik. Hier zeigt eine über 80 Quadratmeter große Multimediawand neben dem Linien- und Stromnetz der KVB alle aktuellen Zugbewegungen sowie eventuelle Störungen. Auch die 14 Arbeitsplätze verfügen jeder für sich über innovative Technik. Doch ohne die erfahrenen Kollegen vor den Monitoren nützt das beste System nichts. In Störungsfällen müssen sekundenschnell die richtigen Entscheidungen getroffen werden. Dabei ist Erfahrung Trumpf – Erfahrung, die öfter auch kreative und ungewöhnliche Wege nötig werden lässt.

Entsprechend gilt das Credo:

„Ein langweiliger Tag ist ein guter Tag.“ Denn: „Wenn wir nichts zu tun haben, funktioniert auf den Straßen und Schienen alles reibungslos“, sagt Werner Fuchs, „Vater der Leitstelle“, der sein „Lebenswerk“ noch kurz vor seiner Pensionierung persönlich in Betrieb nehmen konnte.

  • 14 mit innovativer Technik ausgerüstete Arbeitsplätze in Front der Multmedialeinwand bilden den Kernbereich der KVB-Leitstelle
  • Erfahrung und hohe Qualitfikation zeichnen die Mitarbeiter aus, die mitunter in Sekundenschnelle wichtige Entscheidungen treffen müssen
  • Werner Fuchs
 
Zurück zur Übersicht