Top Büchertipps

September 2015 / TOP Büchertipps
«

Top Büchertipps

September 2015 / TOP Büchertipps 

Neue Bücher über Köln, aus Köln und von Kölnern

 

  Bildband  

Das schöne Köln

Unter dem Titel „Das schöne Köln“ veröffentlichte der Greven Verlag bereits in den 1950erund 60er-Jahren eine erfolgreiche Bildbandserie, die es auf eindrucksvolle Weise schaffte das Leben in der Rheinmetropole und ihre Bewohner treffend und klug zu charakterisieren. Nun geht die Reihe mit Bildern von Oliver Berg und Texten von Christoph Driessen in eine neue Runde. Bergs Bilder positionieren die Stadt zwischen Ewigkeit und Aktualität, Historie und Moderne und zwischen Hochkultur und Straßenfest. Dabei erstrahlen sich altbekannte Motive in erfrischend neuem Licht und selbst waschechte Urkölner entdecken ihre Heimat aus neuen Perspektiven.

Das schöne Köln | Oliver Berg und Christoph Driessen Greven Verlag | ISBN 978-3-7743-0636-3

 

  Lyrik  

Krummbüchel und die Baustelle des Lebens

Ein bisschen Krummbüchel steckt in jedem – dieser Gedanke beschleicht den Leser von Ulrich Lists Gedichtband „Krummbüchel und die Baustelle des Lebens“ schnell, wenn der Lyriker – mal in Mundart, mal auf Hochdeutsch – über „Expertenrunden“ sinniert, die moderne Arbeitswelt aufs Korn nimmt oder über Vorurteile urteilt. So schafft der gelernte Gärtnermeister, Krätzchen-Erzähler und Ur-Kölner eine Textsammlung, die die Baustelle des Lebens zwar nicht entschlüsselt, sie aber durchaus erträglicher werden lässt.

Krummbüchel und die Baustelle des Lebens | Ulrich List | Edition Fredebold | ISBN 978-3-944607-18-4

 

  Persönlichkeiten  

Der rheinische Kardinal

Ein Erzbischof zum Anfassen, geschickter Diplomat und Menschenfreund, Fürsprecher für eine offene Weltkirche und Rheinländer durch und durch – das war Josef Kardinal Frings. Sein Leben und Wirken prägte nicht nur die Verbindung der Kölner zu ihrer Kirche. Durch das Wort „Fringsen“ – das nicht immer ganz legale Organisieren von Kohlen im eisigen Nachkriegswinter 1946/47 – wurde ihm auch im kölschen Sprachgebrauch und der Mentalität ein Denkmal gesetzt. In „Der rheinische Kardinal“ skizziert Autor Friedhelm Ruf das fesselnde Lebenswerk eines Mannes, der trotz aller Zweifel an der eigenen Leistungsfähigkeit mutig seinen Weg gegangen ist.

Der rheinische Kardinal – Josef Frings: Seelsorger, Diplomat, Brückenbauer | Friedhelm Ruf |J.P. Bachem Verlag |ISBN 978-3-7616-2951-2

 

  Historisch  

Römische Weihaltäre im Kontext

Der Altar – laut Definition „eine Verehrungsstätte für Gottheiten“ – ist wissenschaftlich gesehen eines der wichtigsten Dokumente über die Religion und somit über die Lebensweise historischer Kulturen. Gerade aus Zeiten des römischen Imperiums sind die Funde dieser Denkmalgattung vielfältig. Im Dezember 2009 trafen sich Wissenschaftler aus sieben Nationen zum fachlichen Austausch über römische Weihaltäre im Römisch-Germanischen Museum der Stadt Köln. In einem Sammelband haben die Organisatoren, Dr. Alexandra Busch und Dr. Alfred Schäfer, die Ergebnisse der Tagung veröffentlicht. Herausgekommen ist ein umfangreicher Aufsatzband rund um die Frage: „Warum wurden Weihaltäre gebaut und welche Bedeutung hatten sie inne?“ Zu Wort kommen sowohl deutsche als auch international geschätzte Historiker und Archäologen, die das Thema auf der Ebene des schriftlichen, ikonografischen und räumlichen sowie des situativen und sozialen Kontextes erörtern.

Römische Weihaltäre im Kontext | Alexandra Busch und Alfred Schäfer (Hg.) | Likias Verlag | ISBN 978-3-9817006-2-6

 

  Fußball  

Aufgestiegen dringeblieben!

Freud oder Leid, Zokunf un Verjangenhejt, e Jeföhl dat verbingk, FC Kölle“ – die Zeilen der FCHymne, mit denen sich tausende Fußballfans bei jedem Heimspiel des 1. FC Köln auf die bevorstehende Partie einstimmen, lassen auch das Herz des freien Journalisten und Autoren Mirko Born höher schlagen. Der geborene Kölner ist mit Leib und Seele Dauerkartenbesitzer und begleitet seinen FC durch Ab- und Aufstiegskämpfe. In den letzten beiden Jahren der Bundesliga-Rückkehr und des Klassenerhalts ist daraus eine unterhaltsame und alles andere als objektive Saison-Chronik entstanden, die nun in gebundener Form im Marzellen Verlag erschienen ist. Mit einem Augenzwinkern betrachtet, analysiert und kommentiert Born jeden der 68 Spieltage auf humorvolle Art und beweist: „Un mer jon met dir, wenn et sin muss, durch et Füer. Halde immer nur zo dir FC Kölle.“

Aufgestiegen dringeblieben! Born staubt ab – Zwei FC-Jahre zum Verlieben | Mirko Born | Marzellen Verlag | ISBN 978-3-937795-33-1

 
Zurück zur Übersicht

Bildnachweis:
zimt_stern / photocase.de

Achtung:
neue Anschrift